Theater mit Menschen und Figuren Fussel, Quaste und die Malerei Selbstvertrauen und Verzagtheit, das sind die Themen dieses einmaligen Theatererlebnisses für ein Publikum ab 3 Jahren.   Warum hängen die Bilder im Museum? Warum lächelt die Mona Lisa und wieso ist Michelangelo so berühmt? Und wie malt man eigentlich ein berühmtes Bild? Wer wollte das nicht immer schon gerne wissen? Der Maler hat so viele Fragen und nicht immer die richtige Antwort! Dabei möchte er so gerne ein berühmtes Bild malen. Und schön soll es sein! Und so beginnt er zu malen und stößt immer wieder an seine eigenen Grenzen. Aber er hat ja einen Helfer - genauer gesagt zwei - und die haben auf fast alles eine Antwort. Und wir Zuschauer? Was haben wir? Ein Bild, das uns eine Geschichte erzählt, vom Lieben, Suchen und vom Wünschen. Und am Ende eine Antwort. Vielleicht! Wenn wir mit gefühlt haben. "Ich will ein Bild malen gegen das Vergessen, die Menschen vergessen so leicht, vor allem das Schöne." In einer unnachahmlichen Atmosphäre spielt dieses erzählerische Theaterstück mit den Sympathien des Publikums und zeigt das Auf und Ab eines Schaffensprozesses, den wir alle kennen. Wie es werden soll, wissen wir! Doch wie kommen wir dahin? Der geneigte Zuschauer erfährt so ganz nebenbei einiges Wissenswerte über Malerei, über die Entstehung eines Bildes und die Schwierigkeiten, berühmt zu werden! Es hat seinen ganz eigenen Reiz -  dieses amüsante und stille Stück vom Träumen und Machen, vom Hören auf die eigene Stimme und den Schwierigkeiten dabei. zurück